Der Fach- und Einzelhandel im Wandel

Im nordrhein-westfälischen Tönisvorst sorgte der Einzelhandel der Innenstadt mit einer spektakulären Aktion für Aufsehen, als zum Protest gegen „Beratungsklau“ viele Schaufenster der Ladengeschäfte schwarz abgeklebt wurden. Mancher Fachhandel geht mittlerweile sogar so weit, für eine Beratung €25,- zu berechnen, die bei der Kaufentscheidung im Laden wieder abgezogen werden.1 

 

 

Diese drastischen Schritte belegen die prekäre Situation, in der sich der Einzelhandel momentan befindet. Nicht nur die gestiegene Nachfrage nach mobilen Geräten (Stichwort: Post-PC-Ära) verändert derzeit den Markt des Computerfachhandels, sondern auch die speziellen Anforderungen, die Kundinnen und Kunden an Beratung, Dienstleistung und Verfügbarkeit stellen, haben einen Einfluss auf das Kaufverhalten Vieler. Klingt einfach, sagen Sie? - dann haben Sie absolut recht! Denn genau darauf haben wir - Ihr Fachhandel - direkten Einfluss. Nur leider gibt es in der großen Gleichung der Kaufentscheidung einen noch viel größeren Faktor: Den Preis. Seit sich in den Medien rumgesprochen hat, dass Geiz angeblich geil sei, ist das für viele Menschen die einzig ausschlaggebende Gewichtung. Auch daran ist prinzipiell nichts auszusetzen, denn schließlich belebt Konkurrenz ja den Markt. 

Doch was sich dahinter verbirgt ist eine ganz wichtige Frage für den Einzelhandel: Was darf Qualität, guter Service, ein offenes Ohr und ein Lächeln kosten?
Mittlerweile kann von der frischen Milch bis zum maßgeschneiderten Designer-Anzug alles im Internet bestellt werden. Ein Großteil der Werbung, die täglich über den heimischen Bildschirm flimmert, wirbt fortwährend von immer neuen Internetportalen, auf denen Konsumentinnen und Konsumenten so ziemlich jedes nur erdenkbare Produkt einfach von zu Hause aus bestellen sollen. Das ist sicherlich bequem und vor allem billig für die Endverbraucher, aber es bringt auch viele Probleme mit sich. Überall da, wo am Preis gespart wird, muss natürlich an einer anderen Stelle gespart werden. Und da geht die Gleichung für den Einzelhandel nicht mehr auf: Ein Ladengeschäft in der Innenstadt kämpft mit ganz anderen Kosten (wie z.B. Mieten), als ein Warenlager irgendwo am Autobahnrand. Qualifizierte, zertifizierte, geschulte und freundlich engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Ihnen jede noch so kleine Frage versuchen, geduldig zu beantworten, sind teurer, als von irgendwo hergeholte Zeitarbeiterinnen und Zeitarbeiter, die Kisten zu Billiglöhnen packen müssen. Produkte zum Anfassen und Ausprobieren werden auf Grund immer kleiner werdenden Margen immer teurer und so weiter. Die Liste könnte mühelos fortgesetzt werden, die Nachricht bleibt jedoch bei allen Beispielen die Gleiche: Ja! Der Einzelhandel kämpft mit höheren Kosten. Ja! Der Einzelhandel bietet deshalb mehr Flair, mehr Beratung, mehr Persönlichkeit, mehr Kompetenz und Vieles mehr. Bei uns zahlen Sie genau die gleichen Preise wie bei Apple oder dem Apple Online Store. Bildungsrabattberechtigte erhalten ebenso den vollen Rabatt in gleicher Höhe, wie Apple ihn gewährt. Daraus folgt für uns: Nein! Wir können Premium Produkte nicht zu Schleuderpreisen verramschen. Und das wollen wir auch nicht! 
Das meinen wir keineswegs überheblich, sondern sehen es als einen Anspruch, Ihnen mehr als ein bloßes Einkaufserlebnis zu bieten - es soll uns vom Discounter unterscheiden und als Premium-Fachhandel hervorheben. Dabei sind wir als Partner von Apple stetig bemüht, alle Produkte auf Lager zu halten, was bereits auf Grund der enormen globalen Nachfrage eine große Herausforderung für uns darstellt. Auch unterscheidet uns als Partner, dass wir selbstverständlich unsere Kundinnen und Kunden mit Vorrang behandeln. Schließlich ist das unser Service-Versprechen an ebendiese. Im Umkehrschluss müssen wir deshalb um Verständnis bitten, dass nicht jede Person im Besitz von Apple-Produkten automatisch unsere Kundin/unser Kunde ist und wir deshalb manche Dienstleistungen auch berechnen müssen. Denn wenn wir zum bloßen Berater und kostenlosen Dienstleister verkommen, während die Konsumenten da kaufen, wo es am billigsten ist, können wir Ihnen unsere größten Stärken, Expertisen und Qualitäten nicht mehr lange bieten, denn das könnten wir uns schlichtweg nicht menr leisten.

Aber keine Angst, soweit wie in Tönisvörst gehen wir nicht. Wir halten es für sinnvoller, Ihnen zu erklären, warum die Dinge so sind wie sie sind, und warum wir Ihnen im Ausnahmefall vielleicht nicht unmittelbar und kostenlos helfen konnten und uns deshalb umso mehr freuen, wenn Sie unsere Qualitäten zu schätzen und auch zu würdigen wissen.

Wir belohnen Treue - denn schließlich ist diese auch unser Lohn. Im wahrsten Sinne des Wortes.

 

1vgl. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/willich/haendler-protestieren-gegen-internet-kaeufer-aid-1.3537630 zuletzt aufgerufen: 16.11.2013 16:30Uhr